Drei warten auf dich

Schaue ich dir in die Augen sehe ich die Erwartung und Angst ansteigen. Sie brechen sich ihre Bahnen, überschwemmen dich, ambivalent im Wunsch es geschähe doch endlich und der Furcht, wie es wohl würde, ob es wieder so werde. Ich kann nicht hinsehen, es springt über zu mir, ich muss hinsehen, es mit dir teilen,... Weiterlesen →

Werbeanzeigen

Meine Seele ist eine zarte Saite

Meine Seele ist eine zarte Saite, die gerade angestimmt und in Schwingung versetzt wurde. Sie bringt einen ungestümen aber ehrlich aus sich heraus vibrierenden Ton hervor. Sie kennt wenig mehr als die kleine Box unter ihr, die ihre ganze Welt ausmacht, in der Hoffnung sie nehme ihren Klang auf, ihn zu verstärken und in die... Weiterlesen →

Ein Teil von mir bleibt hier

Seit langem habe ich einmal wieder ein paar Bilder und Videos aus meiner Studentenzeit angeschaut. Als mich mein früheres Ich auf eine Tour durch jenes kleine, runtergekommene, international besetzte Wohnheim genommen hat stockte mir der Atem. Ein Schwall an Bildern hat sich über mich ergossen, Gesprächsfetzen, Gerüche. Majestätisch, überwältigend, surreal als kämen sie aus einem... Weiterlesen →

Teufelszeug

Das Licht einer Taschenlampe blendet mich, es kommt von draußen. Irritiert wende ich meinen Blick vom Laptop ab. Vor unserem Balkon steht jemand im Garten und leuchtet ins Wohnzimmer hinein. Ein Polizist, wie ich kurz darauf erfahre. "Sind Sie..." Er sitzt vor unserer Türe. Die Klingel tat nicht, da die Türe morgen ausgetauscht werden würde.... Weiterlesen →

Rad ewiger Wiederholung

Das Rad ewiger Wiederholung dreht sich, erneut bin ich hier gelandet in der Zeit des Wartens...Advent... das Kirchenjahr ist ein geschlossener Kreis, Wiederholung des bereits bekannten. Was kann ich erwarten, wenn das Ziel dasselbe ist wie all die Jahre zuvor, nichts Unerwartetes am Horizont erscheint? Am 24.12.2019 wird es genauso sein wie dieses Jahr und dieses... Weiterlesen →

Prioritäten im Dickicht der Möglichkeiten finden

Im verwirrenden Dickicht der Möglichkeiten verliere ich mich schnell selbst. Ich folge Vorstellungen, die mir jetzt wichtig erscheinen, aber doch nur an Dingen, Ideen haften, mich mir selbst entfremden. Welche Prioritäten wirklich zählen erfahre ich oft erst, wo ich auf existenzielle Fragen gestoßen werde. Diesen begegne ich am schnellsten im Zusammenleben mit meiner Tochter. Nur... Weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: