Ein Lied das Erinnerungen weckt

Folgendes Lied spielten wir während unserer Hochzeit als wir als Brautpaar das Abendmahl an unsere Gäste austeilten. Meine Frau das Brot, ich den Wein. Und derweil spielte unsere Zwei-Mann-Band, sang unsere Sängerin mit ihrer wunderschönen Stimme in Begleitung ihres Gitarristen. Von dem Lied selbst habe ich bewusst gar nichts mitbekommen. Aber wenn ich es höre, sind sofort die Bilder der Trauung wieder da.

Welch wunderbare Inspiration hat uns dazu gebracht unseren Gästen das Abendmahl selbst auszuteilen und so mit jedem in IHM auf eine einzigartige Weise im Gottesdienst zusammenzukommen.

Als der Pfarrer dann plötzlich vor meiner Frau stand wusste sie erst verblüfft gar nicht, was sie tun sollte. Verkehrte Rollen so schien es. Aber auch ein Pfarrer ist eben nur ein Gläubiger, der das Gnadenmahl ebenso benötigt wie wir alle.

Zum Abschluss haben wir uns dann gegenseitig Brot und Kelch gereicht. Zum Zeichen unserer Verbindung … vor Gott und mit Jesus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: