Mitgefühl verschenken?

Wir als Gesellschaft und Einzelner begeben uns in eine Flut des Misstrauens. Wir schwören die wahre Menschlichkeit hochzuhalten, sie vor jedem Übeltäter rein zu halten. Mitgefühl wird weggeschwemmt von der Schlechtigkeit hinter den Motiven des anderen oder der Berichterstattung.

Wir zeigten sie ja gerne, wir sehnten uns doch in Wahrheit danach wahrhaftig und tiefgreifend mitfühlen zu können. Aber unser Mitgefühl ist ein kostbares Gut, das wir nicht kostenlos verschenken, wir setzen Bedingungen, die zu erfüllen sind: Wir fordern jene Echtheit, Integrität und Reinheit, von der wir doch genau wissen, dass sie unmöglich ist.

Unser Wissen von der Schlechtheit der Menschheit sagt uns, dass sie gar nicht erreicht werden kann. Einem Heiligen würden wir es vielleicht gewähren, aber selbst er hätte Schwierigkeiten uns zu erreichen, sind die heimtückischen Motive der Medien doch zu bedenken, die uns nur einen Heiligen verkaufen wollen, den es allen ihren Versicherungen zum Trotz nach unser Erfahrung doch gar nicht geben kann.

Lieber kein Risiko eingehen, ehe wir uns dazu manipulieren lassen etwas derart teures wie Mitgefühl zu verschwenden, wir ahnen doch ganz genau, hinter dem Interesse an unserer Empathie müssen ganz andere, bösartige Motive stecken.

Diese Motive gilt es offen zu legen, unsere Menschlichkeit müssen wir in unserem tiefsten Inneren versteckt und beschützt halten.

Als die Sieger stehen wir vor den großen Manipulatoren, die uns das kostbarste, das wir besitzen, entreißen wollten, nicht aber mit unserer Gewieftheit rechneten. Für wie dumm mussten sie uns halten, dass wir auf ihre emotionalisierenden Bilder und Kommentare hereinfallen würden? Unverfroren wollten sie unser Vertrauen erschleichen und haben es dadurch ein für alle mal verloren.

Wir haben sie bloßgestellt. Was könnte es wichtigeres geben? Beinahe wären wir ihnen erlegen. Treiben wir die Gesellschaft und uns als Einzelnen in die Fluten, sie schützen uns, sie füllen unsere Lungen, wir haben unser Kostbarstes vor jedem Zugriff geschützt, tief in uns vergraben und durchschauen jetzt alle ihre Machenschaften, prustend schnappen wir nach Luft, ihre Missetaten haben uns nicht reinlegen können, es kommt nichts als neues Wasser, wie klug wir doch waren uns nicht betrügen zu lassen, so viel Wasser, nichts als Misstrauen, unsere Menschlichkeit gehört uns ganz alleine und ist nicht zu teilen, es wird schwarz vor unseren Augen,…

Advertisements

7 Kommentare zu „Mitgefühl verschenken?

Gib deinen ab

    1. Der Text verarbeitet meine Reaktion auf die Kommentare in der Stuttgarter Zeitung. Die zeigt das Bild eines ertrunkenen Flüchtlingsbabies. Und beinahe alle Kommentare unter dem Artikel der Online-Ausgabe jener Zeitung lauteten: Die Medien wollen uns doch nur mit solchen Bildern manipulieren.

      Gefällt mir

      1. Solche sind das o.O

        Klar stimmt es, dass sich das Problem nicht löst, wenn wir alle Flüchtlinge retten. An die Ursachen muss man auch.

        Wie in der Entwicklungshilfe. Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.

        Aber du kannst ihm nur fischen lehren, wenn er genug im Magen hat nicht während des Unterrichts umzukippen.

        Nur weil es keine einfache Lösung für die eigentliche Ursache gibt, heißt das doch nicht, dass ich kein Mitgefühl empfinden kann. Ich kann voll für den Notleidenden empfinden, und doch anerkennen, dass ich keine simplen Lösungen weiß.

        Wenn jemand jetzt in Not ist habe ich Mitgefühl und helfe. Da mache ich mir keine Verschwörungstheorien, wer davon einen Nutzen hat. Punkt.

        Gefällt mir

      2. Da muss ich noch mal die Geschichte mit den Seesternen raus holen – warte mal, die hab ich doch schon… yepp – gefunden –
        https://ananda75.wordpress.com/2015/07/22/die-geschichte-von-den-seesternen/

        aber es ist noch was anderes –
        Die Einstellung – das Herz – das Sein … das, was einfach, spontan und ohne nachzudenken passiert in dir drin, wenn du einen Hilfsbedürftigen siehst –
        dann helfe ich EINFACH – bevor ich anfange zu diskutieren ist schon einem Menschen geholfen

        die meisten Weisen/ Heiligen/ Bücher, drücken das SEIN in drei Worten aus,
        Kombinationen gibt es mehrere
        Glaube, Liebe, Hoffnung
        Vater, Sohn und Heiliger Geist
        und so gibt es auch
        Wahrheit, Einfachheit und Liebe
        Die Einfachheit ist nicht zu unterschätzen

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: