Sinn der Wut?

Welchen Sinn hat Wut? Ich rede hier nicht von den verschiedenen Formen „heiligen“ Zorns, der sich gegen die Ungerechtigkeiten der Welt, gegen Armut oder missbräuchliche Gewalt wie Vergewaltigungen richtet. Ich spreche von – in meinen Augen – sinnloser Wut: Inneren Vulkanausbrüchen in Folge winziger Belanglosigkeiten.

Ich bin in letzter Zeit zunehmend genervt. Es kommt plötzlich über mich. Ich muss aber auch sagen, es ist meistens ebenso schnell wieder vorüber. Ich renne dabei nicht cholerisch durch die Gegend und schreie andere an, aber meine Frau kennt mich doch gut genug es zu bemerken. Im Versuch nicht zu explodieren reagiere ich wie man es so schön nennt passiv aggressiv. Wenn es wenigstens eine ausgeprägt andauernde Wut wäre, dann könnte ich mich sportlich z.B. beim Joggen austoben. Aber es sind nur kurze Episoden, eine Kleinigkeit, die nicht nach meiner Vorstellung läuft, Momente, in denen ich mich überzogen benachteiligt fühle oder Augenblicke, in denen eigentlich Geduld gefragt wäre. Mitten in so einer Situation kann ich schlecht einfach zum Joggen abhauen. Ist die Situation vorüber ist die Wut auch schnell wieder vorbei. Aber das Gefühl war da und es brannte lodernd.

Mich beschäftigt die Wut in besonderem Maß, weil ich mit ihr in meinem bisherigen Leben die wenigsten Berührungen hatte. Geduld war immer eine meiner Stärken. Bei anderen mir näher liegenden negativ intonierten Emotionen wie z.B. der Angst, hätte ich mir in der Vergangenheit manchmal sogar etwas mehr Wut gewünscht. Die rechte Dosis Wut kann im richtigen Moment über Rückschläge und Hindernisse hinweghelfen. Aber im falschen Moment ist sie einfach nur verblendend. Sie ist destruktiv und nachdem man im wutgetriebenen Wort dem anderen gegenüber schuldig wurde richtet sie sich gegen einen selbst. Wem nutzt dieses Feuer, wenn es kein gerechtes Ziel findet? Woher kommt sie überhaupt? Will sie  mich auf ein unterbewusstes Bedürfnis aufmerksam machen, um das sie kämpfen möchte? Wogegen richtet sie sich in Wahrheit? Hinter jenen Banalitäten muss noch etwas tieferes stecken – oder etwa nicht?

Advertisements
Tagged with: , , , , , ,
Veröffentlicht in Alltag, Blog
2 comments on “Sinn der Wut?
  1. Reiner sagt:

    Das macht dich menschlich – erst einmal.
    Doch kein Heiliger 🙂

    Um Wut und Zorn zu „verstehen“, will tief hinab gestiegen werden, in die eigene Geschichte, in den Keller der Seele. Dort, wo alte Verletzungen schlummern und darauf warten, sich oben an der Oberfläche bemerkbar zu machen, wenn sie angetriggert werden. Bereiche, durch die kein Licht dringt, die auch nicht mit dem Verstand zu erfassen sind. Ein Schattenreich, das uns immer nur soviel gewahr werden lässt, wie wir gerade ertragen können.

    Meinen Frieden finde ich mit der völligen Annahme dieses meines Schattenreiches. Dazu muss ich es nicht umarmen oder gar nähren. Mir reicht, zu spüren, es ist da. Der Teil von mir, der meinem inneren Ideal genau gegenüber steht.

    Grüße !

    Gefällt 2 Personen

  2. Gefühle sind so ähnlich wie ein Wasserstrom. Das Wasser, so reichlich vorhanden, sucht sich eben irgend einen Weg wo es fließen kann.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 245 Followern an

Folge mir auf Twitter
%d Bloggern gefällt das: