Innerster Ort der Stille

800px-mds_raum_der_stilleIn mir befindet sich ein stiller Ort, tief muss ich graben ihn zu erreichen. Irgendwo jenseits des Trubels der alltäglichen Gedanken, vorbei an meinen unterbewusstesten Gefühlen und Prägungen, immer weiter hinein in mich muss ich ziehen, um ihn zu sehen. Er liegt jenseits der von Sünde entstellten Seele, die sich über ihre Gutheit stets aufs Neue täuschen muss. Trete ich in diesen Ort ein, der am verstecktesten Platz meines Geistes zu finden ist, dem ursprünglichsten und geschütztesten, dann wartet dort in die Unendlichkeit hineinreichende Stille auf mich, begrüßt mich mit ihrem sanften Nichts.

An diesem Ort bettet sich der Heilige Geist, wenn er uns das erste Mal betritt, richtet sich ein und lauscht, welche weitere Türe ihm von diesem für ihn reservierten Ort aus noch geöffnet wird, dass er von dort aus Schritt für Schritt eines Tages und zur rechten für ihn bestimmten Zeit unser ganzes Wesen durchflutet und von innen heraus verändert.

Dieser Ort, jenseits der gefallenen, sündigen Natur des Menschen, birgt in sich in seiner Stille eine Erinnerung, bewahrt sie und nährt sie, in der Hoffnung sie einst wieder Wirklichkeit werden zu sehen. Es ist die Erinnerung an das Paradies, aus dem der Mensch vertrieben wurde, es ist die Sehnsucht nach jener Nähe zu Gott, die der Mensch dort einst erleben konnte. In seiner Stille weht noch ein Wind, der Atem, den Gott den Menschen eingehaucht hat. An seiner Wand hängt ein Bild, das Ebendbild Gottes, das dem Menschen in seinem tiefsten Tiefen, im innersten Inneren, trotz des Falls noch immer Würde, Licht und die Fähigkeit zum Glauben verleiht.

Wenn der Heilige Geist kommt, dann wird er hier ein Bett für sich vorfinden und von hier heraus den Neuen, erneuerten, befreiten Menschen wie Phoenix aus der Asche erheben lassen. Ohne diesen Ort wäre kein Glaube an den Sohn möglich. Wenn der Heilige Geist aber nicht kommt, dann wird der Ort verkümmern und nach dem Tod sein ewiges Ende finden und mit ihm der Atem und das Bild.

Advertisements
Tagged with: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Alltag, Blog, Theologie
One comment on “Innerster Ort der Stille
  1. sadrioku sagt:

    In diesen Räumen der Stille gibt es keine Spaltungen oder Teilungen mehr. Es gibt nur noch eins.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: