Verbundene Schicksale und die Sehnsucht nach Stille

Wenn ich in den morgendlichen Tag hinausgehe, umgarnen mich vielerlei kleine Schicksale, die gleichzeitig neben dem meinen ihren Weg in den Tag gehen. Das sind nicht nur die zahlreichen Wege der anderen Menschen in Bus und Bahn, denen ich begegne, es ist der Lauf der Tiere und Pflanzen und sogar des Windes. Wie gerne wollte ich das daraus gewobene Schicksalsnetz von oben sehen und wie die vielen unabhängigen Wesen und Geschehen von einer höheren Warte aus ein gemeinsames Bild formen, aufeinander hin bestimmt.

Wie gerne aber möchte ich auch diese Vielzahl der Schicksale ausblenden und für mich alleine in die Dunkelheit treten, in der es nur noch mich und Gott gibt. Die Welt einmal Welt sein lassen, im Schritt meines Atems von ihr abrücken, um etwas noch Tieferes zu erfahren. In dieser weltbefreiten Stille die Stimme Gottes in mir schwingen spüren, meine Seelensaiten in Vibration versetzend. Von dieser Vorstellung umfangen schließe ich die Augen und summe innerlich vor mich hin, „Atme in uns,…“

 

Advertisements
Tagged with: , , , , , ,
Veröffentlicht in Alltag, Blog
4 comments on “Verbundene Schicksale und die Sehnsucht nach Stille
  1. Reiner sagt:

    Meditation hilft, die Bilder und Seelen vorüber ziehen zu lassen.
    Eins werden … ich übe.

    Grüße & einen guten Morgen Dir !

    Gefällt 2 Personen

  2. So schön geschrieben! Und ja, wie schön es wäre all dies einmal von einer höheren Warte aus betrachten zu können. Die Zusammenhänge vollständig begreifen zu können. Ich glaube in dem Momemt in dem es gelingt die Einheit in dieser Vielfalt wirklich zu erkennen , können wir auch innerlich zu dieser Stille gelangen. Dann würde es wohl friedlich in uns werden. Vermutlich wäre dies der Moment in dem wir Gott in uns entdeckt haben. Leider ist unser Alltagsbewusstsein ja in der Regel Lichtjahre davon entfernt und wir nehmen eher das „von einander Getrennt sein „wahr. Wir sind eben Menschen.

    Gefällt 2 Personen

  3. ananda75 sagt:

    Von oben sehen –
    Guck mal meinen Kommentar bei Bruder Theophilos heute –
    Und dann isses nämlich BEIDES.

    Auch ich brauch den Rückzug, aber das ist uns nicht bestimmt in diesem Leben
    Nicht dauerhaft
    Wir müssen das mitten drin machen
    Mitten im Leben

    Alles Liebe ❤

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: