Dürrephase im Glaubensleben

Ich bin an einem interessanten und rätselhaften Punkt in meinem Glauben angekommen. Dieser Punkt der Dürre schlägt sich derzeit in wenig Inspiration für diesen Blog nieder.

Zur Zeit schmecken mir fromme Phrasen und religiöse Sprüche, sogar mitreißender Lobpreis und faszinierende Gottesdienste, auch die tiefgründigste Theologie oder Gotteserkenntnis fade und wirklichkeitsfremd. Keine christlichen Aussagen erreichen mich im tiefsten Inneren, sie wirken oberflächlich, aufgesetzt. Dieses Empfinden hatte ich schon früher, aber um dahinter ein authentisches, lebensnahes, tiefgründiges Christentum zu finden, das mir in Jesus Christus als lebendiger Person begegnete. Aber heute ist es eine andere Note der Fadheit. Denn dieser lebendige, bewegende, unkonventionell unbändige, tiefgründige Jesus scheint gerade für mich nicht mehr sichtbar, nur die oberflächliche Gestalt, zu der die Religion ihn gemacht hat, das Götzenbild des weißen, steif am Kruzifix hängenden, heilig glänzenden Nicht-Menschen.

Wie sehr sehne ich mich wieder nach diesem wahren Jesus, der gegen das Klischee von ihm, durch alle Konventionen hindurch, mein steinernes Herz aufbricht und mir Kraft zur göttlichen Sicht schenkt. Aber mein Herz bleibt im Moment verschüttet hinter den eigenen Ansprüchen, die ich mir geschaffen habe, merkwürdig unheilig und unwürdig erscheine ich mir angesichts dessen, was ich bereits nach Jahren des Glaubens sein und haben müsste. Das ist kein Zweifel, kein Unglaube, die Fehlerheftigkeit des letzten Satzes ist mir vollständig bewusst, die eigene Unwürdigkeit verdammt mich nicht, ich kenne die Gnade Gottes. Aber alle Worte bleiben leer. Mein Herz erreichen sie nicht. Alle Sinne erkennen nichts als Nicht-Göttliches.

Ich weiß aber eines sicher, das mich in dieser Dürre nicht betrübt oder deprimiert werden lässt: Was immer diese Dürre auch bedeutet oder woher sie kommt, sie ist der Anfang von etwas Neuem. ER ist weiter da, bei mir, hat sich mir nur kurz verborgen, die Dürre seiner Verborgenheit dient zur Vorbereitung, die Dürrephase ist eine Vorbereitungsphase. Ich warte gespannt, was da wohl kommen mag…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: