Teufelszeug

Das Licht einer Taschenlampe blendet mich, es kommt von draußen. Irritiert wende ich meinen Blick vom Laptop ab. Vor unserem Balkon steht jemand im Garten und leuchtet ins Wohnzimmer hinein. Ein Polizist, wie ich kurz darauf erfahre. „Sind Sie…“

Er sitzt vor unserer Türe. Die Klingel tat nicht, da die Türe morgen ausgetauscht werden würde. Ich gehe vors Haus. Da steht er betrunken, eine halb leere Wodka Flasche am Boden neben sich. Er weint.

Wenig später schläft er auf unserer Couch ein, meine Gedanken rasen, ich wecke meine Frau…aber auf dem Sofa schläft er nur für kurze Zeit. Dann treibt ihn etwas wieder nach oben, die Angst oder der Durst, ich weiß es nicht. Er erzählt von den Panikattacken, dass er seit Tagen nicht schlafen kann und er erzählt von dem Alkohol, der das betäubt. Alkoholiker sei er. Abermals beginnt er zu weinen. Er legt sich wieder hin.

Wieder nicht lange, dann treibt ihn etwas nach draußen. Er müsse gehen, um sich zu beruhigen, die Panik treibt ihn um, nur etwas laufen. Das kann ich nicht zulassen, wie soll er ohne Klingel wieder reinkommen. Welcher Teufel hat ihm nur eingeredet nichts Wert zu sein, er sei nicht gut, nur eine Last. Ich kenne ihn besser. Für die Welt mag er nicht erfolgreich sein, keinen Titel tragen, aber er kann mit Menschen, er ist intelligent, es gibt wenige, mit denen man so gut reden kann. Welcher Teufel hat ihm das eingeredet? Um ihm dann dieses Teufelszeug vorzusetzen? Verdammter Alkohol!

In einer unaufmerksamen Minute entflieht er aus dem Fenster. Einige Aussagen befeuern in mir Sorge, er könne sich etwas antun. Wir rufen die Polizisten an, die anfangs hineingeleuchtet hatten. Die Polizei sucht ihn. Die Stunden vergehen, ständig neue Rückfragen durch die Polizei. Aber er plant nicht sich etwas zu tun, kommt wieder zurück, der teufelgeflüsterte Durst hat ihn durchs Fenster und zur Tankstelle geführt, zum Wodka.

Ich bete: Teufel weiche.

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu „Teufelszeug

Gib deinen ab

    1. Hab ihn am Morgen danach zu seiner Ärztin. Hat ihm Medikamente gegen die Angst gegeben und zu einem Therapeuten weiterverwiesen, bei dem er sich jetzt melden will. Hab ihm noch die Adressen der nächstgelegenen AA weitergeleitetet. Ich hoffe er packt es.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: