Sprüche – Nr. 40

Wie oft bin ich ein Fähnchen im Wind, mal in die eine und mal in die andere Richtung wehend! Alles durchkalkuliert, nichts zu Ende geführt, jedem Zeitgeist hinterherlaufend. Doch es gibt nur einen Weg, der mag zwar schmal sein, aber es ist ein einfältiger Weg, er ist geradlinig und nicht schwer zu gehen. Es ist der... Weiterlesen →

Advertisements

Sprüche – Nr. 39

Trauen wir uns auch die Wahrheit zu sagen, wenn wir Nachteile davon haben? Und wie mutig sind wir, unsere "Wahrheit" durch andere hinterfragen zu lassen? Ein Leben und Reden in voller Wahrheit braucht die Kraft, nicht an den eigenen Vorteil zu denken, und den Mut, sich Fehler einzugestehen.   Lass deinen Mund keine Unwahrheit aussprechen;... Weiterlesen →

Sprüche – Nr. 38

Unsere Gedanken bestimmen unsere Wahrnehmung der Welt und aller Dinge in ihr: Was ist gut und was schlecht, was schön und was hässlich, was glaube ich, wohin möchte ich heute und im Leben, was ist meine Identität... Gedanken formen ein Bild von mir und von meiner Umgebung. Daraus entstehen Deutungen und letztlich Taten. Jeder einzelnen... Weiterlesen →

Sprüche – Nr. 36

Wir sind Gottes geliebte Kinder. Alles böse der Religionen kommt daher, dass wir Gott nicht als gnädigen Vater kennen, der unser Leben fördern möchte, sondern als strengen Befehlshaber oder gnadenlosen Henker. Vielleicht aber hatten wir in der eigenen Familie auch nur einen schlechten Vater als Vorbild.   Mein Sohn, hör mir gut zu. Meine Worte... Weiterlesen →

Sprüche – Nr. 34

Unser Leben ist ein sich ständiges Verändern. Alles befindet sich im permanenten Wandel. Die Veränderung ist die einzige Konstante. Nichts bleibt wie es ist, immer wieder gibt es neue Ziele. Mein Endziel aber will es sein, mich weiterzuentwickeln. Kleine aber täglich wiederkehrende Schritte will ich vorwärts gehen. In meinem Herzen soll die Dunkelheit mit jedem... Weiterlesen →

Sprüche – Nr. 33

Unser Gehirn funktioniert wie ein Trampelpfad. Es vertiefen sich jene Wege zu breiten Straßen, die viel und wiederholt benutzt werden. Es werden solche Wege von Unkraut zugewuchert bis sie ganz verschwinden, die wir nie verwenden. Alles Tun und Denken Heute vertieft unsere Trampelpfade und ebnet uns die Wege, die wir in Zukunft verwenden/die wir erlernt... Weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: