Innere Leere

Der Mensch, eine Spezies gebrochener Seelen, wünschte sich etwas zu sein, genau spürend es nicht zu erreichen. Ganzsein liegt immer genau einen Zentimenter vor meinen ausgestreckten Fingern. Und so verschütte ich mich, Betäubung suchend, in Arbeit, in Ablenkung, in mich selbst. Durch die Straßen mit geschlossenen Augen und Ohren stolzierend, unberührt eilen Zeit und unzählige Schicksale vorüber.... Weiterlesen →

Vom Sich-Loslassen

Kalter Nebel senkt sich nieder auf die großgewachsene Stadt, hüllt sie in einen dickflüssigen Schleier, dass man trotz des lauten Trubels die einzige Seele zu sein schien. Ich wate vorwärts, werde allmählich vom Dunkel des Nebels verschluckt. Schwarze Stiefel trommeln dumpf auf dem brüchigen Boden, der in gleichgültiger Starre zum Eingang führt. Nur Silhouetten schwach... Weiterlesen →

Pfingsten liegt hinter uns …

Das bedeutet wir leben seither in der Zeit der Gnade. War Jesus für seine Jünger bis zur Himmelfahrt immer an einem Ort präsent, konnte nach seiner Himmelfahrt der Heilige Geist geschickt werden, der in uns jederzeit und überall präsent ist. Dies markierte den Beginn einer neuen Ära, der Zeit der Gemeinde. In den christlichen Gemeinden,... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: