Im schönen Rothenburg

Hier  hocke ich in einem schnuckeligen Cafe in der Altstadt, "Daisy and her boyfriend" trudelt aus dem Radio, der herrlich erweckende Duft frischen Kaffees steigt vor mir auf und belebt meine Nasenknospen. Die Sonne wirft ihr helles Licht durch den Türspalt, die Markisen formen eine klare, aber gewellte Trennlinie zwischen Licht und Schatten, wenige Zentimeter... Weiterlesen →

Niedergefahren in die Hölle

Das ist das Schicksal Jesus, schrecklich und grausam. Niedergefahren in die Hölle hieß es einst in der alten Fassung des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. In dieser Formulierung steckt eine Botschaft, grausam und fröhlich zugleich: Wir sind vor Gott schuldige Sünder und leben in einer von Gott abgefallenen Welt. Gottes Gericht stieß in Jesus Tod am Kreuz als... Weiterlesen →

In Gottes Hand liegt mein Schicksal

Ich legte ab meine Fesseln, die mich fest umgürteten. Die Freiheit einer neuen Gewissheit brach herein. Heraus zerrte mich DEINE Hand aus aller Finsternis, die Verdammnis im Rücken, das brennende Feuer. Entronnen der leeren Sinnlosigkeit, gereinigt im heilsamen Quell des Lebens. Heraus rissest du mich in der Taufe, hinein gesetzt in dein Reich. In dir... Weiterlesen →

Pfingsten liegt hinter uns …

Das bedeutet wir leben seither in der Zeit der Gnade. War Jesus für seine Jünger bis zur Himmelfahrt immer an einem Ort präsent, konnte nach seiner Himmelfahrt der Heilige Geist geschickt werden, der in uns jederzeit und überall präsent ist. Dies markierte den Beginn einer neuen Ära, der Zeit der Gemeinde. In den christlichen Gemeinden,... Weiterlesen →

Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig!

Ein Widerspruch in sich, Kraft, schwach und mächtig in direkter Reihenfolge zu nennen, ja in eine unmittelbare Kausalität zu setzen? So scheint es auf den ersten Blick. Aber wir haben es hier nicht mit irgendeiner Kraft und irgendeiner Macht zu tun. Diese Kraft, von der ich spreche, ist nicht von dieser Welt, sie ist an... Weiterlesen →

Es gibt so viele Gründe…

...nicht daran zu gauben, dass es die richtig gute Entscheidung gibt. Wenn ich diskutiere bin ich überzeugt davon, was gut ist. Es gibt ein heheres Ziel, das es anzuvisieren gilt. Aber in der Realität verschwimmen die verschiedenen Ziele zu einem undurchsichtigen Brei an Abwägungen. Denn als Ökonom weiß ich, "there ain't no such thing as... Weiterlesen →

Alleine Christus

Die vier soli der Reformation sind heute, für einen postmodernen Menschen der westlichen Welt, wieder etwas sehr Provokantes geworden. So provokant, dass selbst die Kirchen es gerne mit einem "aber" abschwächen oder einem "und" erweitern. Es ist so provokant, weil der Liberalismus, der uns so viel Gutes brachte und von alten Fesseln befreite, in seiner... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: