Drei warten auf dich

Schaue ich dir in die Augen sehe ich die Erwartung und Angst ansteigen. Sie brechen sich ihre Bahnen, überschwemmen dich, ambivalent im Wunsch es geschähe doch endlich und der Furcht, wie es wohl würde, ob es wieder so werde. Ich kann nicht hinsehen, es springt über zu mir, ich muss hinsehen, es mit dir teilen,... Weiterlesen →

Die Frucht des Friedens

Was bedeutet uns das Wort Frieden eigentlich, haben wir doch nie den Krieg kennengelernt? Es ist etwas Unwirkliches für uns geworden, das Klischeewort einer in Oberflächlichkeiten dümpelnden Gesellschaft, die Frieden mit Konfliktlosigkeit verwechselt und damit den Nährboden für zukünftigen Unfrieden legte. Was wünscht du dir? Weltfrieden, so das Klischee des gut meinenden, wenig von der Welt verstehenden,... Weiterlesen →

Menschenfurcht

In der Apostelgeschichte werden wir ermutigt das Wort Gottes mit Freimut zu reden (Apg. 28,31). Paulus war für diese Unerschrockenheit berüchtigt und sogar ins Gefängnis gegangen. Ich gestehe, dass mein tägliches Reden dagegen viel mehr von ungerechtfertigter Menschenfurcht geprägt ist. Bei Entscheidungen zwang mich bislang stets mein Gewissen das Gute zu wählen und zum Glück... Weiterlesen →

Fürchte dich nicht !

Drei Worte jagen in die Finsternis hinein, ein Versprechen unvergleichbaren Ausmaßes. Sie stechen in eine Zeit, in der die Wellen sich wolkenkratzerhoch vor uns aufbäumen. Sie klingen am lautesten in der depressiven Stimmungslage unserer heutigen Zeit. Dann zeigen sie ihre große Macht: Wenn die beklemmende Erkenntnis unser Herz erreicht, dass der Höhepunkt des modernen bzw.... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: