Prioritäten im Dickicht der Möglichkeiten finden

Im verwirrenden Dickicht der Möglichkeiten verliere ich mich schnell selbst. Ich folge Vorstellungen, die mir jetzt wichtig erscheinen, aber doch nur an Dingen, Ideen haften, mich mir selbst entfremden. Welche Prioritäten wirklich zählen erfahre ich oft erst, wo ich auf existenzielle Fragen gestoßen werde. Diesen begegne ich am schnellsten im Zusammenleben mit meiner Tochter. Nur... Weiterlesen →

Advertisements

Ich vertraue dir die Woche an.

Ich vertraue dir die neue Woche an, wissend um die Kleinheit meiner Fähigkeit sie zu kontrollieren. Ich bitte dich aber auch darum die Kräfte, die mir gegeben sind, nicht zu unterschätzen und meinen Wert nie zu verkennen, ganz gleich was mir auch begegnen mag. Noch mehr möchte ich auch den anderer Menschen nicht verkennen, im... Weiterlesen →

Ich liege vor dir mit meinem Gebet

"Wir liegen vor dir mit unserem Gebet und vertrauen nicht auf unsre Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit" Daniel 9,18 Wie kurz sind meine Gebete in letzter Zeit geworden. Gewiss bei dir ist nichts durch Plappern zu gewinnen, das Herz kennst du und unsere Nöte schon lange bevor wir diese in Worte kleiden. Aber ich... Weiterlesen →

Gute Zeiten sind oft…

...für den Glauben herausfordernde Zeiten. Obwohl ich die Früchte dessen ernte, für das ich so lange gebetet habe, der Glaube wird zäh und das Bekenntnis müde. Wie das eigene Ego wächst, so nimmt die Abhängigkeit zu Jesus ab. In der Not war ich der eigenen Schwäche bewusst, tagtäglich mit ihr konfrontiert, wie wenig ich auf... Weiterlesen →

Besonnen und nüchtern

"Seid nun besonnen und nüchtern zum Gebet. Vor allen Dingen habt untereinander beständig Liebe" 1. Petrus 4,7-8 So lautet der Lehrtext der heutigen Losung. Besonnen und nüchtern scheinen zwei Vokabeln, die in Zeiten des aufgeregten Verschwörungstheoretikers, des besorgten Bürgers oder der wütenden Facebook Kommentare zu Fremdworten geworden sind. Unter diesen Kommentaren mag es durchaus Kritik an herrschenden... Weiterlesen →

Damokles-Schwert Teil 2

Morgen hängt es wieder über uns. Letzten Donnerstag hat unsere liebe Tochter tatsächlich stark zugenommen. Zwar noch immer entfernt von dem, wo sie sein sollte, aber besser als vorher und für nur zwei Tage mit einer phänomenalen Gewichtszunahme. Die Hebamme hat sogar wieder dazu geraten nur zu stillen, da das letzte Woche Tag für Tag... Weiterlesen →

Zeit des Wartens

Ich harre auf die Dinge, die da kommen. In die Glut der Hitze geworfen, wird mir jeder Gedanke schwer wie Blei. Und so halte ich still und warte auf den Tag, an dem es losgehen wird. Alles steht in den Startlöchern, aber außer erdrückender Temperaturen und dem Schwitzen angesichts bevorstehender Veränderungen geschieht nichts. Alles hat... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: