Innere und äußere Wirklichkeiten

Mein Wesen sehnt sich nach Innerlichkeit, in mir selbst erstreckt sich meine Wirklichkeit, dort finde ich meinen Hafen und mein Glück. Nach meinen Gedanken sehn ich mich, tief drunten in mir drinnen bin ich vital und bunt, da fasse ich Kraft und dort find ich Gott. Im Geist, dem SEINEN, erfahre ich ihn, in der Bibel höre ich sein Wort,... Weiterlesen →

Werbeanzeigen

Rätsel

Elektrisiert rasen sie um den Gegenstand, der sie anzieht und sich ihrer Lust bemächtigt, aber auch distanziert in Anstrengung hält, quälend um vielerlei Wege kreisen lässt. Innerlich verzweigt, wird nach dem einen getastet, der nicht in die Irre führt, es ist ein Experiment, dem die klackende Wanduhr Maß und Raum verschafft, in ein Wechselbad aus Rausch und... Weiterlesen →

Ein erschütterndes Wort

Gibt es ein Wort und wärs auch nur ein kurzes, das die Herzen erschüttert, das uns verändert und neu aufrichtet? Ist dies nur ein Traum, sehe ich schlecht, der Meister der Finsternis tritt auf und lässt vielerlei Worte tanzen, nur ein Wort, das anders ist,  ich würde es sprechen, könnte es seinem Rad in die Speichen fahren,... Weiterlesen →

Anklagende Stimmen

Gedanken haben Macht. Sie kreieren mein Ich und konstruieren meine Welt. Darum sind sie am umkämpftesten, die größten Angriffe werden auf ihrer Ebene ausgefochten. Ein geistlicher Kampf findet in uns statt. "Du bist nichts Wert". "Du kannst das nicht". "Du bist hässlich". "Du bist nicht gut genug". "Du bist zu klein". "Du bist zu dick"."Du... Weiterlesen →

Sprüche – Nr. 38

Unsere Gedanken bestimmen unsere Wahrnehmung der Welt und aller Dinge in ihr: Was ist gut und was schlecht, was schön und was hässlich, was glaube ich, wohin möchte ich heute und im Leben, was ist meine Identität... Gedanken formen ein Bild von mir und von meiner Umgebung. Daraus entstehen Deutungen und letztlich Taten. Jeder einzelnen... Weiterlesen →

Im Sog quälender Angst gefangen

Sie kommt am Abend oder morgens vor dem Aufstehen, schleicht sich in dein Bett. Reinstes Gift träufelt sie dir in die Venen, stürzt dich in ein durchnässtes Fieber. Die Gedanken kreiseln sich um das, was sein könnte, aber nicht in deiner Macht ist. Sie kehren immer wieder zurück zur Katastrophe. Sie hören einfach nicht auf.... Weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: