Meine Seele ist eine zarte Saite

Meine Seele ist eine zarte Saite, die gerade angestimmt und in Schwingung versetzt wurde. Sie bringt einen ungestümen aber ehrlich aus sich heraus vibrierenden Ton hervor. Sie kennt wenig mehr als die kleine Box unter ihr, die ihre ganze Welt ausmacht, in der Hoffnung sie nehme ihren Klang auf, ihn zu verstärken und in die... Weiterlesen →

Ein Teil von mir bleibt hier

Seit langem habe ich einmal wieder ein paar Bilder und Videos aus meiner Studentenzeit angeschaut. Als mich mein früheres Ich auf eine Tour durch jenes kleine, runtergekommene, international besetzte Wohnheim genommen hat stockte mir der Atem. Ein Schwall an Bildern hat sich über mich ergossen, Gesprächsfetzen, Gerüche. Majestätisch, überwältigend, surreal als kämen sie aus einem... Weiterlesen →

Schweigen…schmerzhaft auszuhalten

Wortlos steht mein Schweigen in der Kreuzung. Ich weigere mich der Zeit eines zu schenken. Stille ... schmerzhaft auszuhalten. Meine Gedankenbahnen entzündet, da rasen unausgesprochene Wortsalven durch meinen Geist. Ich blicke auf zu dir, oh Gott, ersehne eine Antwort auf meine Wortlosigkeit. Ausgehöhlt stehe ich vor dir, was ist der Moment, den ich nicht halten,... Weiterlesen →

Der November und mein Seelenleben

Novembergrau breitet seine ermattenden Fänge aus. Wenn ich morgens aufstehe steht noch keine Sonne am Himmel, diese wird sich nur mit viel Glück noch im Laufe des Tages am Firmament zeigen. An einem besonders guten Tag darf ich in Bus oder Bahn ihren Sonnenaufgang miterleben. Er ist eine innere Referenz auf meine eigene Vergangenheit, tiefenpsychologische... Weiterlesen →

Dein Name

Lieblich umgarnt mich der Duft sommerschwangerer Natur. Ich wollte ich könnte ihn halten und in mir zementieren. Mit so vielen anmutigen Gedanken und Bildern bleiben auch jene der Vergänglichkeit übergeben, verwehen im Strom der Zeit. Wenn ich an jenen Ort denke, an dem ich dir begegnet bin, wanken mir noch jetzt die Knie. Nichts könnte beschreiben,... Weiterlesen →

Soziale Verwirrung

Bin ich ein kühl analytisch denkender Verstand oder gar nur ein Bürokrat, der ohne Interesse an seinen Mitmenschen durch die Welt geht? Oder bestimmt mich das lodernde Feuer der Liebe, das ich in mir brennen spüre, auch wenn es keiner von außen sehen kann? Was kommt beim anderen an? Wenn ich in Gedanken versunken nicht vollständig mitbekomme,... Weiterlesen →

Tumult in meinem Kopf

Tumult von Stimmen in meinem Kopf, erdrückend dunkle Wolken legen sich auf meine Gedanken. Welche Zukunft liegt noch vor mir und wohin wird sie führen, ein Kreiseln um das Loch im Herzen, das mich ins Nichts hineinsaugt. Wie viel meiner Vorfahren liegt in mir und verstreut mit der Zeit seinen unguten Samen? Werde ich so werden wie sie,... Weiterlesen →

Seinen Platz in der Welt finden

Der Mensch ist ein seltsames Tier. Wir sind das einzige Lebewesen auf Erden, das seinen Platz erst finden muss. Nur die wenigsten, würde ich gar behaupten, sagen von sich ihn gefunden zu haben. Ein Wolf macht sich dagegen keine Gedanken darüber, er weiß instinktiv, was es bedeutet ein Wolf zu sein. Die wenigen Exemplare, die... Weiterlesen →

Vom gewaltigen menschlichen Herz

Gewalt tobt unterschwellig in unseren unterbewussten Gedanken, begleitet uns von Schritt zu Schritt. Sie ist aus unserer Gesellschaft weitgehend verbannt, doch hinter jedem Schatten und an jeder Ecke lauert das Raubtier im Dunkeln. Im Spiegel starrt es mir entgegen hinter den fröhlichen Augen, irgendwo versteckt tief innen drin. Wenn der Wettbewerb auf der Arbeit hochkocht... Weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: