Gott der ganz Andere, Unvergleichbare

In welcher Beziehung steht der Mensch zu Gott? Wie steht Gott zu den Menschen? Der Mensch kann sich nichts rühmen Sein bestes Werk ist und bleibt nichts wert vor Gott.  Vor den Menschen gibt es Gutes und Schlechtes, heroische Vorbilder, Künstler, Wissenschaftler. Vor Gott aber tritt ein Jeder nackt, ohne Anschauung der Person. So sehr... weiterlesen →

Advertisements

Christliches Menschenbild

Unsere Menschenbilder neigen zu zwei Übertreibungen, die beide dem Christen Versuchung sind und fremd bleiben müssen. Ideologien, Philosophien und Religionen neigen gerne dazu sich entweder in allgemeine Menschenverachtung zu verlieren oder den Menschen als Götzen zum (falschen) Gott zu erheben. Beide Extreme sind uns nicht unbekannt, die Trennlinie kann dabei auch mitten durch eine Philosophie... weiterlesen →

Sein Gottes: Beziehungen

Gott wird anders als es Philosophen versuchten nirgends in der Bibel in seinem Sein definiert. Ohne diese Definition wird aber so manch abstraktes Problem, das sich Theologie und Philosophie so lange Jahrhunderte machten unlösbar, es muss ohne Antwort bleiben. In der Bibel begegnen wir Gott immer in Beziehungen oder durch konkrete Handlungen. Gott spricht im... weiterlesen →

Wo sich die Nacht niedersenkt

Wo sich die Nacht nieder auf unseren Halbkreis dieser Erde senkt, erwachen im  Menschen versteckte Empfindungen. Die eine Seite der Tierwelt begibt sich nun schlafend zur Ruhe, während die andere eine ganz neue Lebenswirklichkeit mit ihrer Nachtschwärmerei errichtet. Der Mensch darf sich erwählen, zu welchen von beiden er sich gesellt. In mir wächst eine in... weiterlesen →

Widerstreitende Autoritäten

Ich habe heute einen Film über den Psychologen Stanley Milgram gesehen. Berühmt und umstritten wurde er durch sein Milgram-Experiment. Darin wurden Probanden dazu gebracht einem anderen Stromschocks in immer größeren Dosen zu verabreichen, bis diese ein tödliches Niveau erreichten. Die Schocks waren nicht echt, das wusste der Proband jedoch nicht. Er glaubte es gehe bei... weiterlesen →

Dein Name

Lieblich umgarnt mich der Duft sommerschwangerer Natur. Ich wollte ich könnte ihn halten und in mir zementieren. Mit so vielen anmutigen Gedanken und Bildern bleiben auch jene der Vergänglichkeit übergeben, verwehen im Strom der Zeit. Wenn ich an jenen Ort denke, an dem ich dir begegnet bin, wanken mir noch jetzt die Knie. Nichts könnte beschreiben,... weiterlesen →

Gottes Wille

Im Glaube an Christus und durch ihn in wahre Freiheit geführt, jenseits des pharisäisch selbstgerechten Gut und Böse, unwissend von allen Dingen außer dessen, dass sie von Gott her sind, empfange ich einen neuen Geist, der mir auf wundersame Weise den Willen Gottes bekanntmacht. Ersetzt das in mir das Prüfen? Muss der Verstand getötet werden, dass... weiterlesen →

Zur Ruhe kommen

Meine Tochter macht derzeit enorme Entwicklungssprünge. Sie kann sich inzwischen in beide Richtungen drehen und diese neue Fähigkeit wird nun bei jeder sich bietenden Gelegenheit angewendet. Zum ersten Mal in ihrem noch kurzen Leben erfährt sie eine Form von Selbstbestimmung, die sie ganz offensichtlich sehr genießt. Sie kann sich nun tatsächlich durch den Raum bewegen. Ihr... weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: