Mauern hoch

Was mir gehört kann ich verlieren. Die Angst geht um, dass wir gefährdet sind. Sie treibt zu kämpferischer Kriegsrhetorik. Von Horden wird gesprochen, die uns überrennen und alles nehmen wollen, das uns gehört. Erinnerungen an die Völkerwanderung sollen dabei wohl geweckt werden, die dem römischen Reich in seiner Pracht und Stärke ein jehes Ende setzte.... Weiterlesen →

Die Frucht des Friedens

Was bedeutet uns das Wort Frieden eigentlich, haben wir doch nie den Krieg kennengelernt? Es ist etwas Unwirkliches für uns geworden, das Klischeewort einer in Oberflächlichkeiten dümpelnden Gesellschaft, die Frieden mit Konfliktlosigkeit verwechselt und damit den Nährboden für zukünftigen Unfrieden legte. Was wünscht du dir? Weltfrieden, so das Klischee des gut meinenden, wenig von der Welt verstehenden,... Weiterlesen →

Von den Früchten des Heiligen Geistes

Der spirituelle Weg eines Christen führt ihn zu dem Ziel Christus im Inneren ein zu Hause zu schaffen, im Geist ihn durch sich handeln zu lassen. Jeremia sagte bereits vorher, dass ein Tag kommen werde, an dem der Geist Gottes in die Herzen eingegossen werde und so Gottes Gebote durch Gottes Eingreifen eine Erfüllung fänden.... Weiterlesen →

Hass ist Ballast

Im Geist bleibt nichts wie es einmal war, die Sinne und das Denken werden umgestaltet und auf eine frische Weise mit neuen Wahrnehmungen ausgestattet. Altes wird dabei zurückgelassen. Es ist ein innerliches Ausmisten. Hass ist dabei eine der ersten Regungen, die verdrängt wird. Es ist ein Gefühl, das uns schützen soll, vor fremden Übergriffen und inneren... Weiterlesen →

Im Geist ist Kraft

Kein Bös und keine Lüge kann hier noch verweilen, wenn mit großer Wucht der Atem Gottes übers Land zieht. In der Wahrheit, die seinen Sohn verkündet, bekräftigt er uns eine gänzlich neue Wirklichkeit, noch unsichtbar und doch schmeckbar von ihm umschlungen. Was andere Ende nennen, heißt in ihm Auferstehung, in Mitten der Dunkelheit brennt sein Leuchtfeuer der... Weiterlesen →

Was hat Sünde mit Tod zu tun?

Im christlichen Glauben ist der Tod die Kehrseite der Sünde. Mit der Sünde kam der Tod in die Welt. (1. Moses 2,17). Sie stehen in einem kausalen Zusammenhang zueinander. Die Erlösung von dem Tod setzt also eine Erlösung, eine Loslösung, von der Sünde voraus. Ohne das eine ist das andere nicht möglich. Wieso aber werden... Weiterlesen →

Der Tod der Gott-ist-tot-Theologie

Was wir brauchen ist echter Glaube mit Jesus Christus in seinem Zentrum. Die Gott-ist-tot-Theologie war eine Folge der Grausamkeiten von Auschwitz und des Versuchs theologisch damit zurechtzukommen. Eine adäquate Antwort auf die Theodizee Frage schien es nach dem Holocaust nicht mehr geben zu können. In dessen Konsequenz wurde ein theologisches Weltbild ohne aktiv eingreifenden Theos... Weiterlesen →

Geben und Nehmen

Der Heilige Geist weht, in Wellenform formt er unser Herz. Die Welle ist ein Wechselspiel aus Tief und Hoch, ebenso ist unser Leben ein ständiges Geben und Nehmen. Der abwechselnde Rhytmus aus Geben und Nehmen hat seinen energetischen Höhepunkt, wenn sich beide Seiten in Balance befinden. Gebe ich nur, ist der Burn-Out vorprogrammiert. Ich verwende... Weiterlesen →

Gehört der Islam zu Deutschland?

Ich gebe zu ich bin kein Freund des Islams. Seine theologische Konzeption, so weit ich sie verstehe, halte ich aus meiner christlichen Brille für zu gesetzlich. Es fehlt ihr an der Gnade Gottes, an der Freiheit, die meinen christlichen Glauben prägt. Muslim bedeutet übersetzt der sich Unterwerfende und Islam Unterwerfung. Ich glaube im Gegensatz dazu... Weiterlesen →

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: