Ich liege vor dir mit meinem Gebet

"Wir liegen vor dir mit unserem Gebet und vertrauen nicht auf unsre Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit" Daniel 9,18 Wie kurz sind meine Gebete in letzter Zeit geworden. Gewiss bei dir ist nichts durch Plappern zu gewinnen, das Herz kennst du und unsere Nöte schon lange bevor wir diese in Worte kleiden. Aber ich... Weiterlesen →

Innere Leere

Der Mensch, eine Spezies gebrochener Seelen, wünschte sich etwas zu sein, genau spürend es nicht zu erreichen. Ganzsein liegt immer genau einen Zentimenter vor meinen ausgestreckten Fingern. Und so verschütte ich mich, Betäubung suchend, in Arbeit, in Ablenkung, in mich selbst. Durch die Straßen mit geschlossenen Augen und Ohren stolzierend, unberührt eilen Zeit und unzählige Schicksale vorüber.... Weiterlesen →

Füge uns zusammen!

Ein tiefer Spalt tat sich zwischen uns auf. Jahre stapelten ihre Erinnerungen in unserem Gedächtnis aufeinander, ein immer größeres Gewitter, das beim bloßen Gedanken an dich in mir tobt. Es begann schon in unserer Kindheit unter schlechten Vorzeichen, schon damals wurde ein Keil zwischen uns geschoben. Worte versagen, diesen Spalt, der zur Schlucht wird, zu... Weiterlesen →

Die Gemeinde Jesu – die Ausgestoßenen?

Geht man die Seligpreisungen (Mt 5) durch erkennt man das Gegenbild zur Welt wie sie ist. Selig sind hier die Besitzlosen, die sich in ihrer Besitzlosigkeit des Leids anderer Menschen annehmen und dieses Leid auf ihren eigenen Schultern mittragen, die nicht ihr eigenes Recht durchsetzen sondern sich im Gegenteil im Verzicht auf ihr eigenes Recht... Weiterlesen →

Von der Verführung

Die verführerischste Macht auf Erden ist die des Todes. Alle kurzweiligen aber auf lange Frist destruktiven Verlockungen sind letztlich von der Macht des Todes getrieben. Der Tod umgarnt uns wie dichter Nebel, liebreizend eingekleitet streicht er über uns, zieht uns an sich. Die gewisse Sicherheit von Vergänglichkeit und Verfall stehen an seiner Seite. Lust, Gier... Weiterlesen →

Die Seligpreisungen als Auftrag sich zu verändern

Die Seligpreisungen sind eine herzerwärmende aber auch eine herausfordernde Botschaft von Jesus Christus an uns. Sie stellen seinem Projekt "Reich-Gottes", wie im Himmel so auf Erden, eine Agenda. Die Seligpreisungen beschreiben einerseits sein eigenes und damit Gottes Wesen - Gott will sein Reich nicht mit Waffengewalt sondern durch Sanftmut, Friedensstifter, etc.pp. errichten - sie stellen... Weiterlesen →

Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig!

Ein Widerspruch in sich, Kraft, schwach und mächtig in direkter Reihenfolge zu nennen, ja in eine unmittelbare Kausalität zu setzen? So scheint es auf den ersten Blick. Aber wir haben es hier nicht mit irgendeiner Kraft und irgendeiner Macht zu tun. Diese Kraft, von der ich spreche, ist nicht von dieser Welt, sie ist an... Weiterlesen →

Wer bin ich in Gottes Augen

Stehe ich einst vor Gottes Thron, was wird Gott dann in mir sehen, der durch mich sieht wie durch Glas? All meine Engstirnigkeit, meinen gelegentlichen Egoismus, ichbezogene Gedanken, all meine Schwächen und Ängste, alle Verfehlungen, wo ich das falsche getan oder gesagt habe, all diese Dinge hängen zu dieser Zeit am Kreuz, Jesus trägt sie,... Weiterlesen →

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: