Rad ewiger Wiederholung

Das Rad ewiger Wiederholung dreht sich, erneut bin ich hier gelandet in der Zeit des Wartens...Advent... das Kirchenjahr ist ein geschlossener Kreis, Wiederholung des bereits bekannten. Was kann ich erwarten, wenn das Ziel dasselbe ist wie all die Jahre zuvor, nichts Unerwartetes am Horizont erscheint? Am 24.12.2019 wird es genauso sein wie dieses Jahr und dieses... Weiterlesen →

Advertisements

Das Leben findet einen Weg

Ich gehe durch die zubetonierte Straße meiner Stadt und betrachte, wie sich an dessen Rändern und immer wieder sogar mitten dazwischen kleine Pflanzen hervorquetschen und ihr Territorium markieren. Sie haben sich entgegen aller Widrigkeiten einen Weg zum Leben freigeschaufelt, eine kleine Nische erobert. Das Leben hat eine faszinierende Eigenschaft, denn auf fast allen Ecken unseres... Weiterlesen →

Freude, Freude und noch mehr Freude

Die Frucht der Freude lässt sich eigentlich nicht in Worte fassen. Mehr als jede andere Frucht entzieht sie sich dem Verstand. Sie ist eine Erfahrung und muss einfach erlebt werden. Ohne diese Erfahrung kann man sie sich auch mit den klügsten und schönsten Worten nicht vorstellen. Was auch immer einen antreibt, um seine Bedürfnisse zu... Weiterlesen →

Von der christlichen Prägung

Oft ist zu hören, das westliche Abendland sei christlich geprägt. Mir fällt dazu nur ein, wenn ich mich für christlich geprägt halte, sage ich über mich doch eigentlich nur eines aus: Ich bin kein Christ. Ein bekennender Christ würde niemals von sich behaupten nur christlich geprägt zu sein. Entweder ich glaube an Jesus als den Christus... Weiterlesen →

Zur Ruhe kommen

Meine Tochter macht derzeit enorme Entwicklungssprünge. Sie kann sich inzwischen in beide Richtungen drehen und diese neue Fähigkeit wird nun bei jeder sich bietenden Gelegenheit angewendet. Zum ersten Mal in ihrem noch kurzen Leben erfährt sie eine Form von Selbstbestimmung, die sie ganz offensichtlich sehr genießt. Sie kann sich nun tatsächlich durch den Raum bewegen. Ihr... Weiterlesen →

Manchmal kapieren es Atheisten…

...besser als wir Christen. Kürzlich von Louis C.K. gesehen: Wie Recht er hier mit seiner vulgären Kritik hat. Viele Christen glauben das höchste Ziel sei es in den Himmel zu kommen, oder fokussieren sich auf einzelne apokalyptische Verse über die Endzeit. Und vergessen dabei, was es eigentlich bedeutet Christ zu sein. Und was Gott mit... Weiterlesen →

Ich gehe zu Bett und träume

Ich lege mich schlafen und bette meinen Kopf in deine Kissen. Wenn ich von dir träume bin ich elektrisiert, Berrauscht von deiner Stimme beginnt mein Geist zu singen, In dir bette ich meine Hoffnung, widme dir meine Träume. Doch lass mich wachsam bleiben, Dass ich es nicht überhöre, wenn deine Posaune ertönt, Ich will den... Weiterlesen →

Dreieinigkeit biblisch erklärt

Wie ist die Dreieinigkeit vor dem jüdischen Hintergrund eines strikt monotheistischen Glaubens zu verstehen? Ich möchte hier angelehnt an N.T. Wright ein paar erklärende Akzente setzen. Im jüdischen Glauben, waren Himmel und Erde - anders als im Platonismus, der unsere Vorstellungen stark prägte - keine fernen, strikt getrennten Welten. Dasselbe gilt für geistlich und materiell.... Weiterlesen →

Ein neues Triumphlied

Ich nehme dich an meine Hand, ein kraftvoller Sturm erfasst uns, alle Waffen fallen bedeutungslos auf den Boden, zersplittern im Staub der Geschichte. Dies ist mein Versprechen von der Welt, die kommen wird. Auf grüne Weiden führe ich dich, saftig wächst das Gras deine Schenkel hinauf. Wir setzen uns und jene alles transformierende Liebe strahlt... Weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: