Ein Tag Freiheit

Wenn die Erde nur für einen Tag zu drehen aufhörte, was würdest du tun? Für einen Tag bleibt die Zeit stehen. Kein Geschäft ist geöffnet, Arbeit gibt es erst morgen wieder. Auch Hunger und Schmerz halten Inne und holen tief Luft. Ein Tag, der sich dem Rad unserer Zeit entzieht, unverplant, ganz zur freien Verfügung.... Weiterlesen →

Ein erschütterndes Wort

Gibt es ein Wort und wärs auch nur ein kurzes, das die Herzen erschüttert, das uns verändert und neu aufrichtet? Ist dies nur ein Traum, sehe ich schlecht, der Meister der Finsternis tritt auf und lässt vielerlei Worte tanzen, nur ein Wort, das anders ist,  ich würde es sprechen, könnte es seinem Rad in die Speichen fahren,... Weiterlesen →

Vom Traum

In ihm liegt eine wirre Unwirklichkeit, die doch realer manchmal scheint als das Leben. Vor meinen geschlossenen Augen formen sich Gedanken, Geräusche und ganze Orte, teils zusammengesetzt aus bekannten Erinnerungen und teils wie aus einer fremden Welt entrissen. Das Ich dort ist unverkennbar Ich und doch ganz anders. Er fühlt sich nach mir an und... Weiterlesen →

Der Traum von einer besseren Welt

Wer träumt ihn noch, wer glaubt noch an die Revolution? Dass sich der Spieß umdreht, die Armen aufstehen, die Mächtigen zum Fall kommen, die Gerechtigkeit regiert. Wer träumt noch von der neuen Welt, wo der Kleine groß rauskommt, die aus Hunger um jedes Stück Brot kämpfen, der Große gestürzt wird, das Schwache gekrönt, oben und... Weiterlesen →

Ich gehe zu Bett und träume

Ich lege mich schlafen und bette meinen Kopf in deine Kissen. Wenn ich von dir träume bin ich elektrisiert, Berrauscht von deiner Stimme beginnt mein Geist zu singen, In dir bette ich meine Hoffnung, widme dir meine Träume. Doch lass mich wachsam bleiben, Dass ich es nicht überhöre, wenn deine Posaune ertönt, Ich will den... Weiterlesen →

Der Traum von der Hoffnung

Sanft schwebt ihre Melodie hinab, ein wohltuender Ton wie wir ihn uns alle wünschten. Ein Ton aus unserem tiefsten Inneren, von dem wir einst als Kind feste träumten. Die Hoffnung das Trennende zu überwinden, von der Welt, die überwunden wird, damit in ihr nicht schwarz noch weiß ist, weder arm noch reich, wir als Geschwister... Weiterlesen →

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: